Wir bieten folgende Behandlungen an:

Das komplette Angebot zahnmedizinischer Leistungen ist in unserer Praxis abgedeckt.
Als Patient unserer Praxis haben Sie die Möglichkeit ganz individuell, auf Ihre Bedürfnisse angepasst, Leistungen in Anspruch zu nehmen.
Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit sich einen ersten Eindruck über unser Leistungsspektrum zu verschaffen.

Paradontologie / Zahnfleischbehandlung

Die Parodontologie ist die Disziplin in der Zahnmedizin, die für ein gesundes Zahnbett (Parodont) sorgt. Ein gesundes Parodont ist die Grundlage und der Maßstab für die Erhaltungswürdigkeit eines Zahnes.
Eine Zahnbettentzündung (Parodontitis) entsteht durch die Stoffwechselprodukte von Bakterien aus der dentalen Plaque. Mit der Zeit sorgen sie für einen Abbau des Zahnhalteapparates, der zu unangenehmem Mundgeruch und zu einer Zahnlockerung bis hin zum Zahnverlust führen kann.
Ist ein Zahn an einer Parodontitis erkrankt, muss er therapiert werden. Dazu stehen effektive Behandlungsmaßnahen zur Verfügung. Ziel dieser Maßnahmen ist die Entfernung aller harten und weichen Beläge von der Zahn- und Wurzeloberfläche.
Die Therapie der Parodontitis ist dabei nicht nur für den langfristigen Zahnerhalt von Bedeutung. Wissenschaftliche Studien haben darüber hinaus einen Zusammenhang zwischen Parodontitis und systemischen Erkrankungen gezeigt. So kann durch parodontal schädliche Keime in der Mundhöhle z.B. eine Herzklappenentzündung (Endokarditis) ausgelöst werden („Oral inflammation and bacteremia: implications for chronic and acute systemic diseases involving major organs“. Hirschfeld J, Kawai T. Cardiovasc Hematol Disord Drug Targets. 2015;15(1):70-84. Quelle: Pubmed)

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung

Prophylaxe und professionelle Zahnreinigung

Füllungstherapie

Füllungstherapie

Ästhetische Zahnheilkunde

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance und ein schönes Lächeln trägt viel dazu bei. Damit Ihre Zähne auch zu einem schönen Lächeln passen, bieten wir in unserer Praxis verschiedene Therapiemöglichkeiten an: z.B. die Behandlung von Zahnentwicklungsstörungen und Zahnfehlstellungen oder die Kariestherapie mit ästhetischen Komposite-Füllungen bzw. bei größeren Defekten mit keramischen Verblendschalen (Veneers) oder vollkeramische Kronen.

Endodontie / Wurzelkanalbehandlung

Zähne bestehen zu einem Teil aus lebloser mineralischer Substanz und zum anderen Teil aus vitalem Gewebe, dem sogenannten Endodont. Das Endodont enthält Blut-, Lymph- und Nervengewebe.
Durch Karies, Verletzungen oder Chemikalien kann es zu einer Entzündung des endodontischen Gewebes kommen, in deren Verlauf der Zahnnerv abstirbt. Das abgestorbene Nervengewebe bildet einen idealen Nährboden für Bakterien, die sich vom Zahninneren bis zum umgebenden Knochen ausbreiten.
In diesem Fall muss zur Bekämpfung der Entzündung eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden. Der Zahn wird hierbei geöffnet und das abgestorbene Gewebe entfernt. Nach einer umfangreichen Reinigung des Wurzelkanals wird der nun keimfreie Kanal bakteriendicht versiegelt.
Durch eine regelgerecht durchgeführte Wurzelkanalbehandlung kann ein Zahn langfristig erhalten werden.

Hochwertiger Zahnersatz

Die Prothetik ist ein komplexer Teilbereich der Zahnmedizin, da er verschiedene Disziplinen und Richtlinien vereinen muss. Gehen ein oder mehrere Zähne verloren, müssen diese meist ersetzt werden, damit wichtige Funktionen wie das Zerkleinern der Nahrung, die Lautbildung (Phonetik) aber auch die Ästhetik wieder hergestellt werden.
Die dafür zur Verfügung stehenden therapeutischen Maßnahmen sowie die Materialien sind sehr vielfältig (z.B. Kronen, Brücken, herausnehmbarer Zahnersatz auf natürlichen Zähnen oder Implantaten oder auch Totalprothesen). Daher muss für jeden Patienten ein individueller Therapieplan erstellt werden.

Oralchirurgie

Die Oralchirurgie ist das Teilgebiet der Zahnheilkunde, welches sich mit operativen Eingriffen in der Mundhöhle befasst. In einer vierjährigen, hauptberuflichen Weiterbildung werden approbierte Zahnärzte in diesen Tätigkeiten geschult und erhalten nach Bestehen einer Abschlussprüfung die Gebietsbezeichnung Fachzahnarzt für Oralchirurgie. Mehr zur Oralchirurgie

Implantologie

Eine dreidimensionale Aufnahme liefert im Rahmen einer herkömmlichen Implantationsplanung wichtige Informationen über die Höhe und Breite des Kieferknochens. Sie zeigt, ob der vorhandene Knochen für die geplante Implantation ausreichend ist oder im Vorfeld ein Knochenaufbau (Augmentation) notwendig wird. Das Röntgenbild ist eine Voraussetzung für die Planung einer navigierten Implantation und unterstützt bei der Festlegung der optimalen Position und Achsausrichtung, sowie des Implantats selbst im Kieferknochen. Mehr zur Implantologie

Digitale Volumentomographie

Die digitale Volumentomographie (DVT) ist ein dreidimensionales Röntgenverfahren in der Zahnmedizin, das wertvolle Informationen über die knöchernen Strukturen des Kopfes für präzise Diagnostik und Behandlungsplanung mit höchstem Patientenkomfort liefert.
Mit diesem Verfahren können wichtige anatomische Strukturen im Kopfbereich wie Zähne, Kieferknochen, Nervenverläufe und Kieferhöhlen dreidimensional dargestellt und betrachtet werden.
Gegenüber der herkömmlichen Computertomographie (CT) bietet das DVT eine 3D-Darstellung in herausragender Bildqualität mit einer reduzierten Strahlenbelastung von bis zu 80%.
In unserer Praxis arbeiten wir mit dem digitalen Volumentomographen (KaVo OP 300 maxio) der neuesten Generation zur dreidimensionalen Diagnostik und Behandlungsplanung. Mehr lesen

Augmentative Verfahren

Ein ausreichendes Knochenangebot ist eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Implantation.
Wenn eine Zahnlosigkeit lange besteht, ist der Kieferknochen oft durch Resorptionsprozesse in seiner Höhe und Breite reduziert, so dass das vorhandene Knochenangebot für die Implantation nicht ausreicht. Hier muss der verlorengegangene Knochen wieder aufgebaut werden, um ein sicheres Fundament für die Implantation zu schaffen.
Für einen Knochenaufbau kommen verschiedene Materialien und Techniken in Frage. Ob eine Anhebung des Kieferhöhlenbodens (Sinuslift), eine Knochenanlagerung oder die Aufspreizung des Knochens (Bonesplitting) notwendig ist, entscheidet der Behandler je nach anatomischer Situation, vorhandenem Knochenangebot und der individuellen Implantatplanung.
Bei der Diagnostik und Planung von Implantaten werden heutzutage moderne Computertechnologien (z.B. die digitale Volumentomographie) eingesetzt, welche die exakte Höhe und Breite des vorhandenen Knochens ermitteln können. So kann die optimale Implantatposition im Kiefer bereits vor der Operation gefunden werden.
Als Alternative zur Implantation kann man je nach Ausgangsituation natürlich auch auf die klassischen Formen des Zahnersatzes (Brücken, Kronen und Prothesen) zurückgreifen. Dies kann jedoch irreversible Schäden an der Zahnhartsubstanz (durch Beschleifen von gesunden Zähnen bei Brückenversorgung) oder eine Reduktion des Tragekomforts (bei herausnehmbarem Zahnersatz) zur Folge haben.

Kieferorthopädie

Kieferorthopädie

Kinderzahnheilkunde

Prävention fängt bei unseren Kleinsten an. Daher bieten wir in unserer Praxis eine regelmäßige Vorsorge zum Erhalt der Zahngesundheit bereits im Kindesalter an.
Ist eine Behandlung erforderlich, nehmen wir die Kinder als Patienten mit eigenen Bedürfnissen wahr. Dabei legen wir insbesondere Wert auf eine altersgerechte, verständliche Kommunikation, damit die kleinen Patienten von heute nicht die „Angstpatienten“ von morgen werden.

Kiefergelenks- und Funktionstherapie

Kiefergelenks- und Funktionstherapie

Schnarchtherapie

Schnarchen – mehr als eine lästige Eigenschaft

Etwa ein Viertel der deutschen Bevölkerung schnarcht regelmäßig. Dabei ist das Schnarchen keineswegs nur eine lästige Eigenschaft. Bei einigen Betroffenen liegt dem Schnarchen das s.g. Schlafapnoe-Syndrom zugrunde, welches gravierende gesundheitliche Folgen haben kann.
Beim Schlafapnoe-Syndrom kommt es wiederholt zum Kollaps der Rachenmuskulatur, wodurch die oberen Atemwege blockiert werden. Die Blockade führt zu kurzen Atemaussetzern während des Schlafs, die wiederum einen Sauerstoffmangel im Gehirn nach sich ziehen. Die Sauerstoffunterversorgung bewirkt eine unbewusste Weckreaktion beim Betroffenen.
Der so unterbrochene Schlafrhythmus hat zahlreiche Folgen: Menschen, die unter Schlafapnoe leiden, fühlen sich morgens weniger erholt, sind tagsüber müde und weniger konzentrationsfähig. Sie neigen zu Sekundenschlaf am Steuer und sind dadurch häufiger in Verkehrsunfälle verwickelt. Zudem haben Betroffene ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall.
Wer sich also morgens wiederholt unausgeschlafen fühlt und zudem schnarcht sollte sich von einem Facharzt untersuchen lassen.
Häufig kann die Erkrankung mit Hilfe von zahnärztlich angefertigten Kieferschienen erfolgreich behandelt werden. Die individuell gestalteten Schienensysteme ermöglichen über eine geeignete Positionierung des Unterkiefers eine optimale Atemwegsöffnung bei hohem Tragekomfort. Bei frühzeitiger Therapieeinleitung sind die Symptome der Schlafapnoe so reversibel, Folgeerkrankungen können vermieden werden.

Bleaching

Bleaching

Behandlung von Angstpatienten in Narkose oder Lachgassedierung

Behandlung von Angstpatienten in Narkose oder Lachgassedierung